Uncategorized

Social Media und Corporate Identity

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Social Media und Corporate Identity

Wiedererkennungswert ist das Zauberwort. Follower sind meistens nicht nur auf einem Kanal unterwegs, sondern nutzen viele gleichzeitig. Wie kann man dafür sorgen, dass potenzielle Kunden einen in allen Netzwerken sofort finden? Am besten ist: ein einheitlicher Auftritt. Corporate Identity heißt das Zauberwort. Auch im Social Media-Bereich ist es wichtig als Unternehmen, vollkommen egal, welcher Größe nach außen eine klare Botschaft zu senden: Wer sind Sie? Wofür stehen Sie? Wie ist Ihre Botschaft? Was kann man kaufen? Wie das geht,erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.

Social Media und Corporate Identity: was ist wirklich wichtig?

Logo. Was für einige vollkommen logisch klingt, ist für andere so gar nicht selbstverständlich. Wo sollte das Logo unbedingt mit einbezogen werden? Die Antwort ist einfach: überall. In jedem Social Media-Kanal sollten Sie dafür sorgen, sich durch das Logo von der Konkurrenz und Mitbewerbern abzuheben. Was Sie dabei unbedingt beachten sollten:

  • Einheitliche Darstellung (das Logo sollte in allen Social Media Kanälen gleich sein).
  • Formate (achten Sie auf die unterschiedlichen Vorgaben der Social Media Kanäle).
  • Qualität (das Logo sollte von Nutzern gut zu erkennen sein).
  • Design (lassen Sie es von Ihrem Grafiker auf die Maße des Social Media-Kanals anlegen).

Ausdruck & Sprache. Im Laufe der Zeit werden Sie sich einen gewissen Jargon angeeignet haben. Bleiben Sie diesem treu und verändern Sie ihn nicht. Wenn Sie Ihre Kunden immer förmlich ansprechen, wechseln sie nicht zu einem humorvollen, eher lässigen Ausdruck. Arbeiten Sie diese Kommunikation auch in Bildern und Videos ein. Benutzen Sie also entsprechende Layouts, Farben oder Darstellungen.

Social Media und Corporate Identity: Roter Faden? So geht's.

Bilder & Videos. Instagram ist ein perfektes Beispiel dafür, welche Wirkung Fotos auf uns haben. Sie können dies für sich nutzen. Achten Sie beim Design darauf, dass sie einheitlich auftreten. Sie können mit Filtern arbeiten, sollten dann jedoch nicht zu häufig Extreme wechseln. Wenn man durch das Portfolio der Bilder scrollt, sollten diese harmonisch auf den Betrachter wirken. Zu bunte Bilder wirken unruhig und erzeugen einen eher chaotischen Eindruck. Im Social Media bekommen Sie keine zweite Chance. Besucher kehren selten wieder, wenn Sie sich beim ersten Mal nicht für Ihren Content interessieren.

  • Arbeiten Sie mit denselben Filtern
  • Sorgen Sie für optisch, einheitliche Fotos
  • Bleiben Sie authentisch
  • Nutzen Sie Bilder, deren Rechte Sie besitzen
  • Zeigen Sie sich selbst
  • Setzen Sie sich in Szene, aber erzeugen Sie keine künstlichen Momente
  • Kopieren Sie nicht
Social Media Corporate Identity: Wieso ein einheitlicher Auftritt so wichtig ist.

Social Media und Corporate Identity: Einheitliche Textinhalte

Auch wenn in den meisten Social Media Kanälen Bilder und Videos von den Besuchern am häufigsten angeklickt werden, spielt der Text immer noch eine sehr große Rolle. Wörter und Sprache unterstreichen die Botschaft, die ein Social Media-Kanal an seine Follower sendet. Deshalb sollten Sie hier darauf achten, einheitlichen Content zu generieren. Was sollte beachtet werden?

  • Überlegen Sie sich, ob Sie Ihre Follower mit Du oder Sie ansprechen.
  • Bleiben Sie bei einem Schreibstil und wechseln Sie nicht.
  • Beschränken Sie sich auf das für Ihre Follower relevante Thema.
  • Bleiben Sie authentisch, auch wenn Sie die Betreuung Ihres Social Media Accounts outgesourct haben.
  • Benutzen Sie nur dann komplexe Stilmittel, wenn Sie diese beherrschen.
  • Achten Sie auf korrekte Rechtschreibung und Grammatik.
  • Entscheiden Sie sich für eine Sprache: Deutsch oder Englisch oder Italienisch oder Spanisch. Mischen Sie nicht!
  • Fügen Sie nur Emojis ein, die in direktem Zusammenhang mit dem Text stehen.
  • Vermeiden Sie eine unangebrachte Wortwahl und ggf. Dialekt, es sei denn Ihre Kunden, werden Sie verstehen.
  • Verwenden Sie nur gängige Abkürzungen.

Mit dem richtigen Text werden Sie die Follower auch erreichen. Dazu sollten Sie eine klare Richtung einschlagen und dieser treu bleiben. Sie können die Betreuung outsourcen, sollten dann aber darauf achten, dass der Social Media Kanal authentisch bleibt.

 

Social Media Corporate Identity: So geht's.

 

Social Media und Corporate Identity: Wenn mehrere Personen die Kanäle betreuen

Wichtig ist immer, dass die Personen, die Ihren Social Media Kanal betreuen Know-how haben. Dabei ist zweitrangig, dass sie mit dem Umgang des Kanals vertraut sind. Am wichtigsten ist immer noch, dass sie die Thematik Ihres Produktes/Ihrer Dienstleistung verstehen und die Firmenphilosophie verinnerlicht haben. Auch wenn in der Familie Söhne oder Töchter ständig am Smartphone hängen, heißt das nicht, dass sie sich damit auskennen, Ihren Social Media Auftritt auf Geschäftsebene zu betreuen. Häufig wird die Arbeit, die im Social Media Bereich anfällt, unterschätzt. Auf den ersten Blick sieht es relativ einfach aus einen Account optisch zu gestalten. Dabei muss in Anbetracht der neuen Datenschutzgrundverordnung auf vieles Rücksicht genommen werden. Neben einem optisch einheitlichen Design ist das oberste Priorität. Social Media und Corporate Identity ist also auch Chefsache! Geben Sie dieses Projekt nicht vollkommen aus den Händen, denn rein rechtlich haften Sie als Inhaber, selbst wenn die Betreuung outgesourct wurde immer mit. Worauf achten, wenn mehrere Personen den Social Media Kanal betreuen?

  • Einheitliche Sprache & Ausdruck
  • Einhalten der Datenschutzgrundverordnung
  • Bilder, Videos und Texte sollten harmonisch dargestellt werden
  • Reaktion auf Kommentare einheitlich
  • Einhaltung des Redaktionsplans
  • Keine Vermischung mit Privat- und Firmenaccount
  • Sorgfältiger Umgang mit Passwörtern
  • Absprachen und Rücksprachen bei Shitstorm oder Kritik der Follower
  • Klare Verinnerlichung der Firmenphilosophie
Social Media Corporate Identity: Wo gehört das Logo hin?

Social Media und Corporate Identity: Hier gehört das Logo hin.

Wenn Sie Ihr Logo in Facebook oder Instagram hochladen, ist Vorsicht geboten. Zum einen sollte sichergestellt werden, dass es in allen Kanälen einheitlich dargestellt wird. Bilden Sie es also nicht auf Ihrer Homepage in Schwarz/Weiß ab, aber auf Facebook in Farbe. Bleiben Sie Ihrer Linie treu, es sei denn Sie, sprechen mit unterschiedlichen Designs unterschiedliche Produkte und Zielgruppen ab, wie es etwa große Firmen wie Adidas oder Nike tun. Haben Sie ein eher kleines Unternehmen und beginnen gerade erste Schritte im Social Media ist der Wiedererkennungswert Ihr Joker. Sorgen Sie also dafür, dass der Außenauftritt einheitlich wirkt.

Wo wird das Logo abgebildet? Auf Facebook gibt es hier verschiedene Möglichkeiten. Sie können es als Profilbild festlegen oder als Titelbild. Mein Rat ist, das Titelbild für aktuelle Themen zu nutzen und das Profilbild für das Logo zu reservieren. Sollten Sie sich dagegen entscheiden, ist wichtig, die Darstellung an die Formate von Facebook anzupassen. Auf Instagram und WhatsApp ist die Sache klar: Laden Sie es im Profilbild hoch. YouTube bietet auch mehrere Möglichkeiten: Sie können das Logo im Titelbild des Kanals einbinden. Viele Firmen kombinieren diesen Platz mit einem Slogan oder einer Grafik, die das Unternehmen repräsentiert.

Paint und Mobile Grafik Programme. Sie haben sich also für einen Kanal entschieden und möchten jetzt das Format Ihres Logos anpassen, um es in einem Social Media-Kanal hochzuladen. Die Umwandlung der Größe von den Grafikdateien endet meistens im Desaster, wenn nicht die Source File verwendet wird. Das ist kein JPG oder ein PDF, das ist meistens eine AI oder EPS Datei. Die meisten können diese Daten nicht auf Ihrem Laptop öffnen, weil keine Grafikprogramme darauf installiert sind. Wenn Sie Ihr Logo designen ließen, wenden Sie sich an Ihren Grafiker und teilen Sie ihm mit, für welchen Social Media Kanal Sie Ihr Logo benötigen. Nichts wirkt unprofessioneller als ein schlecht dargestelltes Logo. Das kostet Geld, sieht aber mit Paint gestaltet meistens nicht besonders schön aus.

Fazit: Holen Sie sich Unterstützung von Profis.Die Einrichtung eines Social Media Accounts ist nicht in wenigen Minuten getan, wenn Sie es professionell machen möchten. In der Ruhe liegt die Kraft. Treffen Sie keine überstürzten Entscheidungen, sondern suchen Sie sich Schaffen Sie Kundennähe und Markenbekanntheit mit einem einheitlichen Auftritt. Wichtig dabei ist neben einem Namen, der in allen Kanälen gleich sein sollte, die Einbindung des Firmenlogos sowie die Vermittlung Ihrer Firmenphilosophie. Bedenken Sie, dass Social Media nicht dazu dienen, Produkte zu verkaufen sondern, um mit Ihren Kunden eine Beziehung aufzubauen. Entscheidend ist neben Know-how auch Authentizität. Bleiben Sie sich selbst treu, selbst wenn das heißt, dass Sie bei manchen Dingen in eine andere Richtung gehen, als die breite Masse!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.